27.09.22

Personalie: VDR benennt Mitglieder der Geschäftsleitung

Nachdem Dr. Martin Kröger im Frühjahr dieses Jahres die Hauptgeschäftsführung des Verbandes Deutscher Reeder übernommen hatte, hat der Bundesspitzenverband nun seine erfahrenen Mitarbeiter Irina Haesler (46) und Tilo Wallrabenstein (49) zu Mitgliedern der Geschäftsleitung ernannt.

„Die deutsche Seeschifffahrt steht vor enormen Herausforderungen in den kommenden Jahren“, betont Kröger. „Wir freuen uns deshalb sehr, dass mit Irina Haesler und Tilo Wallrabenstein zwei ausgewiesene Experten den Verband nun auch als Mitglieder der Geschäftsleitung unterstützen.

Irina Haesler ist Volljuristin und seit 2013 beim VDR tätig, zuletzt als Leiterin des Büros Brüssel. Tilo Wallrabenstein ist Rechtsanwalt und seit 2010 als Syndikus des Verbands tätig. Er ist für den Bereich Recht und Steuern zuständig.

Die Berufung beider in die Geschäftsleitung entspricht der gestiegenen Bedeutung der von ihnen betreuten Bereiche für die Schifffahrt.

 

Über den Verband Deutscher Reeder
Der Verband Deutscher Reeder (VDR) vertritt die gemeinsamen wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen der deutschen Reedereien auf der Ebene des Bundes und der Länder sowie gegenüber europäischen und internationalen Instanzen. Der VDR wurde 1907 gegründet und hat sich 1994 mit dem Verband der Deutschen Küstenschiffseigner zusammengeschlossen. Mit rund 220 Mitgliedern vertritt der VDR den größten Teil der deutschen Handelsflotte. Mehr Informationen unter www.reederverband.de.

 

Fotos: VDR, Bina Engel

weitere Meldungen

Presse
06.06.24

Weiterhin großer Bedarf an maritimen Fachkräften

Nachwuchssicherung im Fokus der Schifffahrtsbranche
Presse
16.05.24

Positiver Trend: Frauenanteil in der deutschen Schifffahrt steigt

Der Anteil von Frauen an Bord ist in den letzten beiden Jahren um 1,3 Prozent gestiegen
Presse
26.04.24

Der internationale Standortwettbewerb um maritime Unternehmen bleibt intensiv

Hauptgeschäftsführer Martin Kröger: „Rahmenbedingungen in Deutschland müssen attraktiv bleiben.“