08.02.24Hamburg

Der Seehandel und die Schiffsbesatzungen müssen geschützt werden

Verband Deutscher Reeder begrüßt Aufbruch der Fregatte „Hessen“ ins Rote Meer und dankt der Besatzung für ihren Einsatz.

Die Fregatte „Hessen“ der deutschen Marine ist heute in Wilhelmshaven zum Schutz des Handelsverkehrs im Roten Meer in See gestochen. Sie soll dort als Teil der EU-Mission „Aspides“ Handelsschiffe vor Angriffen der jemenitischen Huthi-Rebellen schützen. 
 
Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Reeder, Martin Kröger sagt: „Wir sind in tiefster Sorge um das Wohl unserer Seeleute, die Integrität der deutschen Handelsflotte sowie die Aufrechterhaltung des freien Seehandels. Ohne Marineeinheiten ist der Schutz der zivilen Handelsschifffahrt in dem Seegebiet um das Rote Meer nicht möglich. Angesichts der kritischen Lage begrüßen wir, dass Deutschland – wie auch viele andere EU-Mitgliedstaaten – dieser Herausforderung nun höchste Priorität einräumt und mit Hochdruck daran arbeitet, eine freie und sichere Passage durch den Suezkanal sicherzustellen.“
 
„Im Namen unserer Mitgliedsunternehmen sprechen wir unseren tiefsten Dank und Anerkennung gegenüber den mutigen Soldatinnen und Soldaten der Besatzung der Fregatte ‚Hessen‘ aus. Diese gewährleisten mit ihrem Einsatz und ihrer Hingabe nicht nur die Sicherheit auf den Meeren, sondern vertreten auch die Werte und Interessen unseres Landes auf internationaler Ebene“, so Kröger weiter. „Der VDR erkennt die Herausforderungen an, die mit diesem Dienst verbunden sind, und steht fest hinter unserer Marine. Wir sind stolz auf jede einzelne Person, die auf der Fregatte Hessen und auf allen Marineschiffen in der Seeregion dient, und danken ihnen für ihren unerschütterlichen Einsatz für die Sicherheit unserer Handelsflotte“, sagt Kröger.

 

Über den Verband Deutscher Reeder
Der Verband Deutscher Reeder (VDR) vertritt die gemeinsamen wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen der deutschen Reedereien auf der Ebene des Bundes und der Länder sowie gegenüber europäischen und internationalen Instanzen. Der VDR wurde 1907 gegründet und hat sich 1994 mit dem Verband der Deutschen Küstenschiffseigner zusammengeschlossen. Mit seinen mehr als 150 Mitgliedsunternehmen aus unterschiedlichen Bereichen der Seeschifffahrt vertritt der VDR den größten Teil der deutschen Handelsflotte. Mehr Informationen unter www.reederverband.de.

 

Fotos: Bundeswehr/ Julia Kelm

Downloads

 

PDF icon PDF

weitere Meldungen

Presse
10.04.24

Zunahme von Piratenangriffen auf Handelsschiffe ist besorgniserregend

Piraterie im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent gestiegen
Presse
12.03.24

Schifffahrt hält in unruhigen Zeiten klaren Kurs

Handelsflotte bleibt stabil / Ausbildungszahlen steigen deutlich / Anstrengungen zum Klimaschutz werden intensiviert
Presse
22.02.24

VDR-Präsidentin Gaby Bornheim: „Die Sorge vor Spannungen in der Welt nimmt zu – Schifffahrt braucht Sicherheit und Stabilität!“

Am 24. Februar 2022 hat Russland die Ukraine überfallen. Der Krieg hält auch zwei Jahre danach in unverminderter Härte an und sorgt für...