23.06.23Hamburg

Tag der Seefahrer 2023

Nachhaltigkeit auf hoher See: Verband Deutscher Reeder würdigt Seefahrer und ihre bedeutende Rolle im maritimen Umwelt- und Klimaschutz

Am jährlich für den 25. Juni von der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) ausgelobten Tag der Seefahrer hebt der Verband Deutscher Reeder (VDR) die herausragende Leistung und Hingabe der Seefahrerinnen und Seefahrer hervor und betont ihre zentrale Rolle im maritimen Umwelt- und Klimaschutz.

„Seefahrer sind das Rückgrat unserer maritimen Industrie und spielen eine essenzielle Rolle im globalen Handel. Sie sind nicht nur unermüdlich darum bemüht, unsere Waren sicher und effizient über die Weltmeere zu transportieren, sondern engagieren sich dabei auch Tag für Tag für den maritimen Umwelt- und Klimaschutz“, sagt die Präsidentin des VDR, Gaby Bornheim.

Der VDR dankt den Seefahrerinnen und Seefahrern für ihre bedeutende Arbeit und ihren stetigen Einsatz für eine nachhaltige Schifffahrt. „Deutsche Seeschifffahrt steht für Qualität und Zuverlässigkeit, für Innovation und für den Schutz der Meeresräume, die sie für ihre wirtschaftliche Tätigkeit nutzt“, so Bornheim. „Aber die Schifffahrt steht auch vor großen Herausforderungen, denn wir wollen unsere Schiffe schon in knapp 30 Jahren klimaneutral betreiben. Die Crews auf unseren Schiffen spielen dabei eine entscheidende Rolle, nicht nur, indem sie umweltbewusstes Handeln auf See vorleben, sondern weil sie es sind, die eine emissionsarme Schifffahrt im praktischen Alltag an Bord tatsächlich umsetzen“, betont die Präsidentin.

Viele Reedereien investieren derzeit in moderne, umweltfreundliche Schiffe, die mit emissionsarmen Antrieben ausgestattet sind. Die Branche ist zuversichtlich, dass sie durch den anstehenden Übergang zu alternativen Kraftstoffen ihre Schiffe bis zum Jahr 2050 klimaneutral betreiben kann. Im Umgang mit den neuen Kraftstoffen und energieeffizienteren Schiffen kommen auch neue Herausforderungen auf die Crews an Bord zu.

„Es bleibt auch in Zukunft wichtig, dass wir es den Seefahrerinnen und Seefahrern an Bord unserer Schiffe ermöglichen, sich kontinuierlich fortzubilden, um neue Fähigkeiten gerade auch im Umgang mit den neuen Kraftstoffen und energieeffizienteren Schiffen zu erlernen. Der Grundsatz des lebenslangen Lernens gilt gerade für die Beschäftigten in der Schifffahrt als stetes Leitbild, damit sie ihren wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz auch zukünftig voll leisten können“, erklärt Präsidentin Bornheim.

Der VDR erkennt die herausragende Leistung der Seefahrerinnen und Seefahrer auch im Umwelt- und Klimaschutz am Tag der Seefahrer ausdrücklich an. Ihre Arbeit wird von einem tiefen Verständnis für die Bedeutung des Meeres als Lebensraum und Ressource geprägt.

„Wir ermutigen die gesamte maritime Industrie, nicht nachzulassen in ihrem Engagement für eine nachhaltige Schifffahrt“, sagt Bornheim weiter. „Der Verband Deutscher Reeder ist zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit den Seefahrerinnen und Seefahrern auf unseren Schiffen eine nachhaltige Zukunft für die Schifffahrt gestalten können, in der wir ökonomischen Erfolg mit umfassendem Umwelt- und Klimaschutz verbinden.“ 

 

Der „Tag der Seefahrer“ wurde am Rande der Diplomatischen Konferenz 2010 zur Verabschiedung des überarbeiteten Internationalen Übereinkommens über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten (STCW) von der IMO ausgelobt. Ziel ist es, den einzigartigen Beitrag von Seeleuten aus aller Welt zum internationalen Seehandel, zur Weltwirtschaft und zur Zivilgesellschaft insgesamt zu würdigen. Der Tag der Seefahrer wird von den Vereinten Nationen als Gedenktag anerkannt und durch viele Aktionen in den sozialen Medien begleitet. In diesem Jahr ruft die IMO Seeleute weltweit auf, ihre Sicht der Meeresumwelt unter dem Hashtag #OceansWorthProtecting in den sozialen Medien zu präsentieren. 

 

Über den Verband Deutscher Reeder
Der Verband Deutscher Reeder (VDR) vertritt die gemeinsamen wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen der deutschen Reedereien auf der Ebene des Bundes und der Länder sowie gegenüber europäischen und internationalen Instanzen. Der VDR wurde 1907 gegründet und hat sich 1994 mit dem Verband der Deutschen Küstenschiffseigner zusammengeschlossen. Mit seinen mehr als 150 Mitgliedsunternehmen aus unterschiedlichen Bereichen der Seeschifffahrt vertritt der VDR den größten Teil der deutschen Handelsflotte. Mehr Informationen unter www.reederverband.de.

 

Foto: IMO


 
Downloads

 

PDF icon PDF

weitere Meldungen

Presse
22.02.24

VDR-Präsidentin Gaby Bornheim: „Die Sorge vor Spannungen in der Welt nimmt zu – Schifffahrt braucht Sicherheit und Stabilität!“

Am 24. Februar 2022 hat Russland die Ukraine überfallen. Der Krieg hält auch zwei Jahre danach in unverminderter Härte an und sorgt für...
Fregatte „Hessen“
Presse
19.02.24

Schutzmission im Roten Meer

Verband Deutscher Reeder begrüßt die Entscheidung der Europäischen Union zur Schutzmission im Roten Meer
Auslaufen der Fregatte "Hessen" zum Einsatz ins Rote Meer
Presse
08.02.24

Der Seehandel und die Schiffsbesatzungen müssen geschützt werden

Verband Deutscher Reeder begrüßt Aufbruch der Fregatte „Hessen“ ins Rote Meer und dankt der Besatzung für ihren Einsatz.